HERZLICH WILLKOMMEN

                  Longenburgschule Königswinter

Gewinnerlose der diesjährigen Martinsaktion

Erstmalig in diesem Jahr haben wir uns entschieden, anstelle von Fleisch, Backwaren zu verlosen.

Die Gewinne können in der Bäckerei Bürder abgeholt werden. Herzlichen Glückwunsch!

Wir machen Radio

.

Mit Ping auf den Spuren des Klimawandels

Was für ein heißer Sommer!

Der Klimawandel war dieses Jahr für alle spürbar und die Delfine und die Zebras haben sich intensiv mit den Folgen beschäftigt.
Was ist Klima?
Wie funktioniert der Treibhauseffekt?
Welche Folgen hat die Erderwärmung?
Was kann man dagegen tun?

 

Ping vom Lateinamerikazentrum hat die Kinder mit auf eine Reise zu den Spuren des Klimawandels nach Lateinamerika genommen.
Zunächst haben die Bildungsreferentinnen aus Mexiko und Brasilien haben ihre Heimatländer vorgestellt. Dann ging es in Gruppen um die Folgen der Erderwärmung in Costa Rica, Brasilien, Mexiko und Chile. Die Kinder bekamen das Buch von Ping und erarbeiteten jeweils ein Kapitel, so dass sie es den anderen Kindern vorstellen konnten.

 

Zum Abschluss haben die Kinder noch Plakate erstellt und aufgeschrieben, was man gegen den Klimawandel tun kann.

Vielen Dank an das Lateinamerikazentrum für diesen gelungen Vormittag!

 

Klangspurenralley rund um Kloster Heisterbach

Mehr als 300 Kinder der Longenburgschule und der Gundschule Am Schnitzenbusch nahmen am 8.10. bei schönstem Sonnenschein an der Klangspurenrallye rund ums Kloster teil. Der Bad Honnefer Verein Mutathe hatte diesen besonderen Musikunterricht geplant und organisiert. 

An sechs Stationen konnten die Kinder Musik einmal anders erleben. Es gab Stationen wie die Schlangenbeschwörer, Klangmalerei, eine Rhythmusstation, die Klangtreppe, die Spieluhrpuppen und die Quizstation.

Schon vor einigen Monaten entstand der Kontakt zu Mutathe und der Projektleiterin Regine Held. Sie stellte das Ziel des Projektes, das durch die Rhein-Energie-Stiftung gefördert wird, vor und weckte Begeisterung mit ihrem Ansatz. Bereits im Mai besuchte Regine Held die Schulen und bereitete mit je einer 4. Klasse die Rallye vor. Die Kinder lernten die Oboe als Musikinstrument kennen, wurden in Gehörbildung und Rhythmus

geschult und bereiteten sich darauf vor, bei der Klangspurenrallye als Spezialisten in gemischten Gruppen beider Schulen an den einzelnen Stationen kräftig mitzuhelfen.

An der Rhythmusstation machten sie den anderen Kindern das Aufstampfen, Klatschen, Klopfen in vorgegebener Reihenfolge vor. Hier waren ein sicheres Gehör und ein gutes Rhythmusgefühl gefordert. Gut hören mussten alle auch bei der Klangtreppe. Klang der Ton, der auf der Oboe gespielt wurde, hoch oder tief? Bei der Klangmalerei konnten die

Kinder die gehörte Oboenmusik in Bildern malen. Welche Instrumente gehören zum Bläserquintett? Wo lebte der Komponist Ligeti? Was ist ein Ugrós? Die Kinder stellten an dieser Station die Inhalte vor, stellten Fragen und halfen natürliche auch bei den Antworten. Augen und Ohren auf, um sich auf das nachfolgende Konzert einzustimmen. In der Grundschule Am Schnitzenbusch erwartete die Kinder die Aufführung des Stückes „Tonsalabum – die verrückte Spieluhr“, ein für die Tonhalle Düsseldorf konzipiertes Werk, zeitgenössische Musik für Bläserquintett, komponiert von György Ligeti. Kennengelernt hatten die Kinder die Musik an den verschiedenen Stationen, so dass sie bestens auf

das Hörerlebnis vorbereitet waren. Doch nicht nur Musik war zu hören, die fünf Musiker wurden unterstützt von zwei Schauspielern. Die verrückte Spieluhr wurde lebendig und zog die Kinder trotz des langen Schultages in den Bann.

 

Sponsorenlauf an der Longenburgschule erbrachte 2628,04€

Im Juni veranstaltete die Longenburgschule ein Laufevent an der Fährwiese am Rhein. Es gab 9 Laufstationen, darunter den Sponsorenlauf. Die Schüler liefen und liefen, so dass es zu dieser enormen Spendensumme kam. Ein herzliches Dankeschön an alle Läufer und Sponsoren!

Dreiviertel der erlaufenen Gelder, also 1971,03€ gingen an Straßenkinder in Südafrika,  ein Viertel, also 657,01€ an die Longenburgschule für neues Sport- und Spielmaterial. 

 

Herzlich Willkommen ihr Seehunde und Pinguine

Wir sind fit - Verkehrsprojektwoche

Die Aufregung und die Begeisterung war schon am Montag bei allen Kindern der Schule groß. Von allen Seiten strömten RollerfahrerInnen und RadfahrerInnen fröhlich auf den Schulhof. Drei Tage lang ging es auf dem Schulhof, in der Turnhalle und auf der Straße um Geschicklichkeit und das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Am Ende legten die 4.Klässler ihre Radfahrprüfung ab. Herzlichen Glückwunsch!!

Allen helfenden Eltern sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt!!

 

Fußballfest und Laufevent im Zeichen der WM 2018

Schon am 1.6.18 ging es an der Longenburgschule trotz heftiger Gewitter am Vortag sportlich her! Man gestaltete einen Weltmeisterschaft-Fußballtag. Kreativ verlegte man Fußballstationen wie Balldribbling, genaues Passen, Dosen abschießen von draußen ins Gebäude. In der Turnhalle bespielten die Kinder Fußball-Stationen zum Erlangen des DFB-Paule-Schnupper-Fußballabzeichen in Gold, Silber und Bronze. Außerdem fand eine aufregende Mini-WM zwischen den Klassenteams statt. Der Tag und die Kinder waren großartig. Alle spielten mit vollem Einsatz und fair Fußball und man sah an diesem Tag nur fröhliche Gesichter. Die Kinder waren stolz auf ihre Leistung und hatten sichtlich Spaß. 

Am 20.6.18 soll das wieder so sein. Da veranstaltet die Longenburgschule ein Laufevent unter dem Motto der Weltmeisterschaft an der Fährwiese am Rhein. Die Klassen treten als verschiedene Länder an. Es wird 9 Laufstationen geben, darunter z.B. eine Kleiderstaffel, in der ein Deutschland-Trikot eine wichtige Rolle spielt. Eine weitere Station wird ein Sponsorenlauf sein. Der Großteil des Erlöses wird an Straßenkinder in Südafrika gehen, ein Teil aber auch an die Longenburgschule selbst für neues Sport- und Spielmaterial. Die Schule dankt schon jetzt im Namen der Kinder den Spendern und auch der kinderfreundlichen Feuerwehr Niederdollendorf für die Möglichkeit der Nutzung der Sanitäranlagen an diesem sportlichen Tag.

 

Grandioser Erfolg beim Schulstaffellauf

Die Sieger fahren nach Leverkusen - und das ist das Team Longenburgschule 1 mit Paul, David, Sophie, Aydan, Bedirhan, Collin, Regina und Walinda!
Am 3.5. fand der Willi Wühlbeck Staffellauf Königswinterer Grundschulen über 800m im Peter-Breuer-Stadion statt. Jedes Kind lief 100m und musste den Staffelstab dann ans nächste Kind übergeben. Die Longenburgschule war mit 5 Staffeln aus Kindern der 4. Klassen am Start und belegte die Plätze 11, 10, 9, 6 und DEN ERSTEN. Für die Siegerstaffel geht es im Juli nach Leverkusen, um gegen die besten Staffeln NRWs zu laufen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH UND VIEL ERFOLG IN LEVERKUSEN.

Ausflug zur Mathe-Mitmach-Ausstellung

Unser Ausflug zur Mitmach-Matheausstellung

Am Anfang sind wir zusammen zur Bahn gelaufen. Mit der Bahn sind wir 6 Stationen gefahren. Zur Ausstellung sind wir einen km gelaufen. Als wir alle angekommen waren, bin ich in eine riesen Seifenblase gegangen. Auf einem Pult musste ich alle Lichter anschalten und habe mit Eyaz Sudoku gemacht. Bei einer Aufgabe habe ich die schwarze Kugel gefunden. Außerdem habe ich eine Würfelspiel und ein Kugelspiel gespielt, 3990 Smarties gefunden, habe mich 6mal gespiegelt, ein Riesenpuzzle gepuzzelt, ein Haus aus Plättchen geformt und habe aus Metallformen Seifenblasenmuster gemacht. Zwischendurch haben wir gefrühstückt. Nach 2 Stunden sind wir direkt mit der Bahn zum Schwimmbad gefahren, wo wir ganz normal Schwimmunterricht hatten. Danach sind wir mit dem Bus zurück zur Schule gefahren.                Philipp K., 3b

Klassenfahrt auf den Ponyhof

...zum Ponyhof Meier in Eslohe.

Reiten, ziegen und Kaninchen, Heuschlacht, Natur, Kälte und Schnee, 
Klassengemeinschaft, Zimmerolympiade, Fussball, Party, Lego, leckeres 
Essen, eintägiges Kälbchen, lange Busfahren......das sind unsere 
Erinnerungen: Es war soooooo schön!

 

 

Besuch beim WDR

Am 19.03.2018 ist die Klasse 4b „Frösche“ aus der Longenburgschule nach Köln ins WDR-Kinderstudio gefahren. Es kamen auch Frau Diehl, Frau Vogt und Herr Tilly mit. Im WDR-Studio wurde die Klasse von Anne und Alex begrüßt. Anne hat der 4b ganz viel gezeigt und dann haben sie vor der Greenscreen ein paar Videos gemacht. Anschließend wurde die Klasse in drei Gruppen aufgeteilt. Die 1. Gruppe waren die Moderatoren, die 2. waren die Maskenbildner und die Regie und die 3. Gruppe war für die Technik zuständig. Die Gruppen wurden danach gewechselt. Die Moderatoren sind raus gegangen und haben sich jeder ein Thema genommen und den Text einstudiert. Als sie fertig waren, gingen sie wieder rein. Die Maskenbildner haben sich das Makeup oder einen Kamm genommen. Die Regie hat die Klappe und die Anweisungskarten genommen. Als erstes wurde gefragt: „Moderatoren bereit?“ Wenn ein ja kam, wurde weiter gefragt: „Technik bereit?“. „Licht aus bitte, Ruhe bitte,“ dann wurde die Klappe gesagt: „Action“. Nachdem fertig gesprochen war, wurde „Cut“ gesagt. Anschließend wurde die Aufnahme auf Pause gestellt und die nächsten Moderatoren wurden geschminkt. Die Technik musste den Hintergrund am Bildschirm passend ändern, Mikro an und ausmachen und Licht ausmachen. Um 14:10 Uhr war die Klasse 4b wieder zurück in der Schule. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht!

Sophie

 

Am 16. 3. 2018 machten die Klassen 4a und 4b einen Ausflug in das WDR-Kinderstudio. Nach einem verkürzten Schultag aßen sie in der Schule zu Mittag und fuhren dann mit dem Zug bis Köln Hauptbahnhof. Mit einem kurzen Marsch über die Domplatte und durch die Stadt waren sie auch schon da. Als erstes sprachen die Wölfe über Fernsehen, z.B. welche Sender es gibt. Danach übten sie in ein Mikrofon zu sprechen und wurden dabei gefilmt. Als nächstes beschäftigten sich die Wölfe mit dem Greenscreen (grüner Hintergrund, der am Computer durch Bilder ersetzt wird) und probierten damit Sachen aus, z.B. wie man Köpfe verschwinden lässt. Dann fingen sie selbst an, eine Nachrichtensendung zu machen. Als erstes überlegten sie, wer welchen „Beruf“ bekommt. Danach gingen alle an ihre Arbeitsplätze und es wurde ihnen erklärt, was sie machen müssen. Nun begaben sich alle an ihre Position und warteten auf die Anweisungen der Regie. Bevor es wieder mit dem Zug zurück zur Schule ging, legten oder setzten sie sich, entweder mit oder ohne Besen, nach der Reihe auf ein grünes quadratisches Kissen und flogen so über Köln. Als die Klasse um 18:00 Uhr wieder an der Schule ankam, wurden die Kinder abgeholt oder gingen alleine nach Hause.

David

 

 

Projektwoche "Lesen"

 

Während unserer Projekt Woche zum Thema Märchen haben wir Kinder der 4b / Frösche viel über Märchen erfahren. Außerdem haben wir geübt Märchen zu erzählen. Am Ende der Woche sind wir an verschiedenen Tagen in die ersten und zweiten Klassen gegangen und haben unsere eingeübten Märchen erzählt. Damit es sich möglichst spannend und interessant anhörte, haben wir beim Erzählen möglichst oft Personen sprechen lassen. Außerdem hatten manche Kinder passende Figuren oder Gegenstände dabei, damit die Erst-und Zweitklässler auch etwas zu gucken hatten. Amélie hatte sogar extra ein Kartontheater gebastelt. Es wurden zum Beispiel die „Die Bremer Stadtmusikanten“, „Rumpelstilzchen“ oder auch „Fr. Holle“ erzählt. Die Kleineren waren begeistert und wir Viertklässler auch. 

Marlon und Jannis hatten sich außerdem entschieden ein Märchen selbst zu schreiben. Was dabei entstanden ist könnt ihr hier lesen:

 

Der Wunschsee

Es war einmal ein schönes Königreich. Da wohnte ein junges Mädchen und es lebte bei ihrer Oma. Die Oma erzählte jeden Abend eine Geschichte über einen Wunschsee.

12 Jahre später kam das Mädchen zu einem See. Da kam eine Stimme aus dem See und sagte:“ Kindchen, Kindchen, was wünscht du dir, alles gibt es hier bei mir.“ „Ich wünsche mir Essen und Trinken“, sagte das Mädchen.“ „Dein Wunsch sei mir Befehl, sagte der See. Plötzlich war ein Korb mit leckerem Essen vor ihr. Das Mädchen rief: „Danke, danke See.“ Das Mädchen fing an zu essen. Plötzlich zog ein Gewitter auf. Da sagte das Mädchen: „Ich wünschte, ich wäre zu Hause.“ Rabums, da war das Mädchen wieder zu Hause bei ihrer Oma.

Da rief das Mädchen: „Oma, ich habe den Wunschsee gefunden von dem du mir erzähltest. Ich habe mir einen Korb mit leckerem Essen und Trinken gewünscht. Der Korb wird nie mehr leer.“ So hatten sie für immer genug zu Essen und zu Trinken.

Und wenn sie nicht gestorben sind dann knabbern sie noch heute an ihrer fetten Beute.

Ende                               

Autoren: Jannis und Marlon aus der Fröscheklasse

 

 

Die Klasse 1b begeisterte Kinder und Eltern mit einem Stabpuppenspiel zum Kinderbuch "Elmar"

 

 

Mathen8 in der Schule

Projekt bringt Kinder in die Küche

Der aid-Ernährungsführerschein ist ein lebendiger Beitrag zu einer aktiven Ernährungsbildung in der Grundschule. Alle 21 Dritt- und Viertklässler, die an dieser AG teilgenommen haben, bestanden den Führerschein in einer praktischen und auch theoretischen Prüfung.

Die Kinder haben in ihrer AG die Chance bekommen, Lebensmittel mit allen Sinnen wahrzunehmen, sie zuzubereiten und gemeinsam zu genießen. Spielerisch lernten sie so wichtige Küchentechniken und Hygieneregeln.

Nebst Führerschein mit Passbild und Schulstempel gab es auch einen Küchenmagneten mit einer Ernährungspyramide, so dass die Schüler dort nachschauen können, was gesund und weniger gesund ist. Auch haben sie nun zu allen Gerichten, die sie zubereitet haben, die Rezepte, so dass zu Hause weiter geschnibbelt, kocht und geschlemmt werden kann.

 

Schau hin - Mediennutzung unserer Kinder

Die Elternschaft der Lemmerzschule, Grundschule am Schnitzenbusch, Drachenfelsschule und Longenburgschule waren am 12.10. um 19.30 Uhr geladen zum 2stündigen Elternabend zum Thema „Medienkompetenz – Info und Hilfen für Eltern“.

Hintergrund und Motivation für die Initiative der Longenburgschule, einen solchen Elternabend anzubieten war, dass elektronische Medien zum Bestandteil im Leben der Kinder im Grundschulalter geworden sind. Die Familie ist zumeist der erste Ort, an dem die Weichen für die Mediennutzung gestellt werden. Lehrer und Eltern fragen sich, was Kinder an Internet und Handy fasziniert. Gleichzeitig müssen Eltern entscheiden, welche Angebote altersgerecht sind und was sie Ihrem Kind in welchem Alter erlauben. Grundlegende Informationen über den Umgang mit Medien in der Familie sowie Tipps (siehe auch Link unten) wurden an diesem Abend gegeben. Risiken und Gefährdungen bei der Nutzung von Smartphone und Co wurden ebenso angesprochen wie Hinweise, wie Eltern vorbeugend handeln und Ihr Kind schützen können. Darüber hinaus wurden rechtliche Konsequenzen aufgezeigt. Aufbauend darauf kamen Eltern, Lehrer, Herr Schmied vom Jugendamt und die Referenten Kristin Langer, Dipl.(Medien-)Pädagogin und Detlev Mathia, Kommissar für Kriminalprävention, ins Gespräch.

 

STOPP, ich will das nicht!

Die Klasse 4b erklärt uns die neuen Stopp-Regeln, für ein friedliches Miteiander in unserer Schule.