HERZLICH WILLKOMMEN

                  Longenburgschule Königswinter

Hereinspaziert in unseren Zirkus Tausendtraum

Aufführung der Klassen 1a, 2a und 4a

Aufführung der Klassen 1b, 2b und 4b

Aufführung der Klasse 3a (und 2b ODD)

 

 

Übung macht die MeisterInnen - Ein Blick hinter die Kulissen

Besuch im Museum Alexander Koenig

Die Klasse 4b Erdmännchen aus der Longenburgschule machte am 13.05.2016 einen Ausflug zum Museum Koenig. Geplant war die Führung um 12.15 Uhr zum Thema Regenwald. An der Bahnhaltestelle erfuhren sie, dass die Bahn ausfiel, die sie nehmen wollten. Um 12.30 Uhr kam die Klasse 4b dann am Museum an.

 

Museumspädagoge André führte die Klasse durch die nachgestellte Welt der Regenwaldtiere. Die Dauer der Führung war 45 Minuten doch Museumspädagoge André hätte noch viel mehr offen stehende Fragen beantworten können. Um 14.20 Uhr war die Klasse dann wieder in Königswinter an der Longenburgschule.

Nathalie Leischner

STOPP, ich will das nicht!

Die Klasse 4b erklärt uns die neuen Stopp-Regeln, für ein friedliches Miteiander in unserer Schule.

 

 

Einfach cool: Minigolf und Dschungel-Abenteuer

Wisst ihr, wie Seifenblasen klingen?

Unsere Füchse und Affen können den Flug der Seifenblase auf ihrem Glockenspiel verklanglichen. Probiert es auch einmal aus!

 

 

Pinguine bei der Feuerwehr

Nachdem die Pinguine sich im Sachunterricht ausführlich mit dem Thema Feuer beschäftigt hatten, lud uns Frau Ziersch, Neles Mutter und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Niederdollendorf, zu einem Besuch bei der Feuerwehr ein.

Hoch hinaus!

Die Klasse 2a hat sich dieses Schuljahr mit Türmen beschäftigt.

Bist du auch schon einmal einen Turm hochgestiegen? Dann kennst du bestimmt das tolle Gefühl, es bis oben geschafft zu haben und dann herunterzublicken. Jetzt hast du den besten Überblick und alles unter dir ist ganz klein!

Schon immer bauten Menschen Türme: Um weit sehen zu können, um sich zu schützen, um etwas zu senden, oder einfach nur, um zu zeigen, wie großartig ihr Besitzer ist.  Und so hat auch jedes Kind der Affenklasse eigene großartige Türme gedruckt und aus Holz gebaut! Ihr könnt sie in der Eingangshalle bewundern.

 

Fit in 1.Hilfe

Gemeinsam mit Kolleginnen der Drachenfelsschule frischten wir am heutigen Samstag unsere Kenntnisse in der Wiederbelebung, der stabilen Seitenlage, dem Anlegen eines Druckverbands und dem Pflasterkleben auf. Herzlichen Dank Herrn Schuldt vom Malteser Hilfsdienst für den sehr informativen Tag. 

P.S.: Unsere Sonderpädagogin, Frau Sieker, durfte ihre Kenntnisse wenige Minuten nach der Veranstaltung bei einem kleinen Unfall am Bahnhof gleich direkt anwenden... und es hat alles geklappt :-)

 

 

WDR 5 Radioquiz: Die Viertklässler siegen in Köln und in der Schule

Hört, hört! Wir sind im Radio...

Unbedingt einschalten!!! WDR5 Kiraka: Radiofrequenz 88 kh von 19 - 20 Uhr!!!

 

Außerdem:

http://www.kiraka.de/kiraka-on-tour/kiraka-kommt/beitrag/b/kiraka-kommt-nach-koenigswinter/#

 

 

Mathen8 in der Schule 

Die Nacht von Montag auf Dienstag (14.4. –15.4.2016) haben die SchülerInnen der 3.Klasse in Ihrer Schule verbracht, um zunächst an einzelnen Stationen Mathe zu erleben und danach noch mehr Mathe zu machen.

Tja, wer will denn so etwas - nach einem Schulvormittag auch noch eine Nachtschicht einlegen? Alle! ;-)

 

Zunächst durften die Schüler hämmern, um ein Motorik-Konzentrationsspiel selbst zu erstellen, danach wurden Überraschungseier gebacken und eigene Tangrams hergestellt. Anschließend machten es sich die einen in ihren Schlafsäcken im Klassenraum mit Spielen gemütlich, die anderen spielten vor den Klassenräumen. Sie bauten z.B. aus Zahnstochern und eingeweichten Erbsen Gebäude, spielten „Abalone“ und andere Mathespiele. Zum Schluss gab es als Gutenachtgeschichte eine Rechengeschichte, und dann ruhten alle… spät, aber zufrieden.

 

Mathematik kommt nicht nur im Unterricht vor, sie ist überall. Es ist schön, den Schülern ein solches Erlebnis außerhalb des Schulmorgens zu ermöglichen, damit sie auch praktisch erleben, dass das Auswiegen von Zutaten beim Backen ebenso Mathe ist wie die Regelmäßigkeit von Mustern wie z.B. in Mosaiken. Und außerdem ist eine solche Nacht gut für die Gemeinschaft und macht richtig Spaß - Schülern und Lehrern!

 

 

Spende für Flüchtlingsbabys

Ein ungewohntes Bild in unserer Schule: In der Aula türmte sich ein Berg von Windeln, Schnullern, Babynahrung und Fläschchen. "Wer braucht das denn?" , fragten viele Kinder und konnten sich das Lachen nicht verkneifen.

Stolz erklärte Frau Schonauer, dass beim vergangenen St.Martinsfest noch so viel Geld vom Stotzen übrig geblieben sei, dass wir damit nun die Flüchtlingsfamilien mit ihren Babys unterstützen können. Frau Bembenek - von der Flüchtlingshilfe Bonn/Rhein-Sieg - nahm die Spende froh in Empfang. Gerade vor zwei Tagen ist wieder ein Kind geboren worden, das nun unser Geschenk sicher gut gebrauchen kann. Vielen Dank an alle Stotz-Kinder und Eltern!!

Wer gerne die Flüchtlingsinitiative weiter privat unterstützen möchte, kann z.B. bei facebook der geschlossenen Gruppe beitreten. Dort erfährt man täglich, was wo gebraucht wird. (https://www.facebook.com/groups/603070959830941/?fref=ts)

 

Longenburgschule - Alaaf

„Mein Körper gehört mir!“

„Wenn wir ein Ja-Gefühl haben, können wir Ja sagen, wenn wir ein Nein-Gefühl haben, können wir Nein! Sagen. Wir können anderen sagen, wie wir uns fühlen, wenn wir berührt werden.“

 

Hände abklatschen ist toll, und auch beim sanften Bürsten durch die Haare hat man ein positives Gefühl. Doch wenn der Nachbar einem beim Halten des Tennisschlägers an den Po fasst, löst dies ein Nein-Gefühl aus. Es gibt Berührungen, die wir nicht wollen. Davon und wie man auf sie reagiert, handeln die Spiel- und Interaktionsszenen von  „Mein Körper gehört mir!“.

 

Seit 1994 ist die theaterpädagogische Werkstatt gGmbH (tpw) mit ihrem Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt an den Schulen im Bundesgebiet zu Gast. Mittlerweile sind in Deutschland mehr als 70 Spielerpaare in den 3. und 4. Klassen im mobilen Einsatz.

 

Im Dezember war die theaterpädagogische Werkstatt an drei Vormittagen an der Longenburgschule. Die 3. Klasse, die 4. Klassen und eine Klasse der Drachenfelsschule nahmen an dem interaktiven Programm teil.

 

Das Thema sexueller Missbrauch wurde den Schülerinnen und Schülern kindgerecht nahe gebracht. Die einzelnen Teile des Programms widmeten sich den Themen Ja- und Nein-Gefühle, sexueller Missbrauch durch Fremde und durch Täter aus dem Nahbereich der Kinder. Trotz der ernsthaften Inhalte wurde viel gelacht, gesungen und über die von den beiden Darstellern gespielten Szenen diskutiert. Den Kindern wurde erklärt, was sexueller Missbrauch ist. Sie wurden aufgefordert ihren Gefühlen zu  trauen und sie erfuhren, dass jeder das Recht hat, „Nein!“ zu sagen, wenn eine Berührung unangenehm ist, oder wenn ein anderer meine persönlichen Grenzen überschreitet.

 

Kinder, die wissen, wie sie sich in unsicheren Situationen verhalten können, gehen gestärkt durchs Leben. Mit "Mein Körper gehört mir" werden deshalb ganz praktische Strategien vermittelt. Was kannst du tun, wenn jemand dein körperlichen Grenzen überschreitet? Wie bekomme ich Hilfe bei sexueller Gewalt? "Wenn du ein Nein-Gefühl hast, geh´zu jemandem und erzähl ihm davon!" So lautet die wichtigste Botschaft. Deshalb nahmen die Kinder am Ende nicht nur Gefühle und Geschichten mit nach Hause, sondern auch eine Telefonnummer, unter der sie Menschen erreichen, die ihnen weiterhelfen können.

 

Dieses sehr wichtige Projekt wird sowohl von der Hannah-Stiftung, als auch vom Förderverien der Longenburgschule finanziell unterstützt. Dafür ganz herzlichen Dank!

 

 

 

 

Unser Weihnachtsstück vom allerkleinsten Tannenbaum

Ich fand das Anfangslied toll, weil da alle Kinder von der Schule auf der Bühne waren. Ich fand den Tanz von den Jungen der 4. Klasse toll, weil ich das lustig fand und weil da mein Bruder bei war. Und ich fand Silberglöckchen schön, weil Annika, Angi und Sophie so schön gesungen haben. Die Flötenkinder waren gut, weil ich fand, dass sie nichts falsch gemacht haben. Das Abschlusslied fand ich auch sehr schön.
Sarah, 2b
Es war schön. Wir haben Weihnachtslieder gesungen. Die Klasse 2a hat einen Tanz und einen Wichtelmännchen Lied vorgeführt. Es war toll. Meine Eltern waren dabei und fanden es schön.
Am Samstag hatten wir eine Aufführung. Das Lied hieß „Jingle Bells“ und das war sehr schön. Ich war aufgeregt.
Dilvin 2a
Ich fand den Tanz schön und meine Mama hat zugeguckt. Und als wir fertig waren, war meine Mutter draußen und hat zu mir gesagt: „Du hast schön getanzt und ich bin stolz auf dich.“
Irina 2a
Am Samstag habe ich mit meiner Klasse eine Aufführung gemacht. Das Lied hieß Jingle Bells. Ich fand es sehr toll. Meine Mutter war stolz auf mich.
Efsa 2a
Mir hat der Tanz der Jungen aus den 4.Klassen gefallen. Außerdem fand ich Jingle Bells toll. Ich fand es schön, dass die Flöten ein eigenes Stück hatten und vorne gehen durften.
Denise 2b
Der Trepak war sehr schön. Mir hat der Tanz Silberglöckchen und die Flötenkinder sehr gut gefallen. Die 1. Klasse mit dem Wichteltanz war toll und sehr schön.
Nelly, 2b
Mir hat der kleine Tannenbaum gefallen. Ich fand die Jungs beim Trepak toll. Der Esel und der Vogel waren auch super.
Angi, 2b
Mir hat das Flöten gefallen. Ich fand auch unseren Silberglöckchentanz und den Wichteltanz gut.
Tristan, 2b
Mir hat der russische Tanz Trepak gefallen und der Wichteltanz der 1. Klasse. Außerdem hat mir der Skifahrer der 3. Klasse gefallen.
Georgij, 2b

 

Herzlichen Glückwunsch zum goldenen Sportabzeichen

Bei den Bundesjugendspielen konnte die Kinder im vergangenen Sommer wieder das deutsche Sportabzeichen erringen. Zahlreiche Kinder wurden mit goldenen, silbernen und bronzenen Sportabzeichen geehrt.

 

 

Im Rahmen des Käpt’n Book Lesefestes waren die Pinguine zu einer Lesung eingeladen

Der Autor Fabian Lenk liest für uns

Stimmungsvoller St.Martinszug

Ausflug in die Beethovenhalle

Können Geigen zickig sein? Zumindest können sie so klingen! Dies erlebten die Viertklässler der Longenburgschule am Donnerstag, dem 24.9.15, bei einem Konzert im Studio der Beethovenhalle. Im Rahmen des Beethovenfestes hatte das Bundesjugendorchester zu einem besonders kurzweiligen Konzert eingeladen. Die jungen Musiker zwischen 16 und 19 Jahren zeigten den Kindern ihre Instrumente und führten ihnen auf sehr unterhaltsame Art und Weise vor, wie ihre Instrumente klingen können. Abschließend spielten die Musiker gemeinsam ausgewählte Werke der osteuropäischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch und Antonin Dvorák vor. Dabei wiesen sie die Kinder auf die vielfältigen Stimmungen wie Wut, Trauer und Fröhlichkeit hin, die in den Werken zum Ausdruck kommen. Insgesamt war diese Vorführung eine besondere Bereicherung für uns alle. 

 

Europareise in der Longenburgschule

In diesen Tagen haben die Kinder der Longenburgschule die besondere Möglichkeit, im Schulgebäude durch Europa zu reisen und dabei eine Menge über die verschiedenen Staaten Europas zu erfahren. Wie ist das möglich?

Ganz einfach: In den letzten Wochen hatten die Viertklässler  viele einzelne Informationen über ein von ihnen ausgewähltes europäisches Land gesammelt. Dafür hatten sie in Partnerarbeit  Atlanten und Bildbände gewälzt, Tabellen ausgewertet und im Internet geforscht. Ihre Ergebnisse dokumentierten sie auf Lernplakaten. Anschließend übten sie das Präsentieren ihres Plakats mit ihrem Teampartner als  besonders kritischem Zuhörer. Nun konnte die Reise losgehen:  Aus jedem Länderteam übernahm ein Kind zuerst die Rolle des Reiseleiters, der bei seinem Plakat stehen blieb und seine Besucher nach einem landestypischen Gruß über sein Land informierte. Sein Teampartner konnte sich derweil auf die Reise in andere europäische Länder begeben und dabei eine Menge von seinen MitschülerInnen lernen. Natürlich wurden die Gruppen von Reiseleitern und Besuchern nach einer Weile ausgetauscht, damit jedes Kind sowohl Reiseleiter, als auch interessierter Besucher sein durfte.

Zum Abschluss der Reise stellten die Kinder ihr neu erworbenes Wissen in zwei verschiedenen Europaspielen unter Beweis. Dabei konnte das Europa-Quartett durch viele von den SchülerInnen selbst formulierte Fragen ergänzt werden.

Die Rolle des Reiseleiters machte den Kindern so viel Spaß, dass sie weitere Besucher in ihre Länder einluden: neben Frau Schonauer und der Schulrätin Frau Hufgard konnten auch Eltern am Tag der offene Schultür durch Europa reisen. Demnächst werden dann noch die Drittklässler erwartet.

Ein Schultag im WDR-Kinderstudio

 

Am 16.9.15 haben wir einen Ausflug zum WDR gemacht. Zuerst sind wir durch die halbe Stadt gelaufen. Als wir ankamen, wurden wir im WDR- Kinderstudio von Martin freundlich begrüßt. Wir sollten uns auf eine blaue Treppe setzen. Dann gaben wir ein Mikrofon herum und sagten unsere Namen und unser Alter. Martin zeigte uns dann den Greenscreen und was man damit machen kann. Frau Vogt sollte sich auf einen grünen Kasten setzen und bekam eine grüne Decke umgehängt. Auf dem Bildschirm sah man nun nur noch ihren Kopf ohne Körper, das sah sehr lustig aus.

Dann waren wir dran. Martin teilte uns in drei Gruppen ein: Regie, Moderation und Technik. Wir machten eine Nachrichtensendung. Die Regie sagte den Moderatoren, wie und wo sie sich hinstellen sollten. Die Technik hatte passende Bilder zu den Nachrichten eingeblendet, die Aufnahme gestartet und beendet. Die Moderatoren haben die Nachrichten angesagt. Schließlich wurde der Greenscreen angeschaltet und alle durften sich auf den grünen Hocker legen. Es wurde eine Windmaschine angeschaltet und im Hintergrund liefen Aufnahmen von Köln aus der Luft. Es sah so aus, als würden wir wie Superman über Köln fliegen.

Zum Schluss sangen wir noch den Song:“ I really like you“, den wir in der Schule geübt hatten.

Mit dem Zug ging es dann zurück nach Niederdollendorf.

Es war ein toller Schultag, den wir nicht vergessen werden.

 

Klasse 4b

 

 

Uns geht ein Licht auf!

Beim Experimentieren im Sachunterrichtsprojekt zum Thema "Strom" ist uns heute ein Licht aufgegangen. 

 

 

Viel Sonne und gute Laune auf unserer Sternwanderung

In alle Himmelsrichtungen verteilt, strömten die Kinder am Mittwoch aus zu unter- schiedlichen Zielen. Ob am Rhein oder im Siebengebirge - alle kamen gut gelaunt am Ende wieder auf dem Schulhof an, wo sie vom Förderverein mit Hot Dogs begrüßt wurden. Lieben Dank dafür :)

 

 

Willkommen in unserer Schule!

Die Kinder und Lehrerinnen der Longeburgschule begrüßen ihre 40 neuen i-Dötzchen

 

 

Herzlich Willkommen kleine Bären und kleine Füchse!!!

Heute durften unsere Schulneulinge das erste Mal Schulluft schnuppern